Suche

Suche
Alpha60 Logo

Wolfgang Petersen

* 14.03.1941

Info

Wolfgang Petersen zählt zu den deutschen Regisseuren, die es in Hollywood "geschafft"
haben. Im Klartext heißt das, er kann die Budgets weitgehend selbst bestimmen, hat
Einfluss auf die Produktionsarbeit und – was sozusagen die Green Card für die Traumfabrik
darstellt – er hat die Option des Endschnitts. Diese Freiheit hat er sich durch
kommerziell erfolgreiche Blockbuster wie "Der Sturm" und "Troja" erlangt. Dabei
begann die Karriere des gebürtigen Friesen in den Siebziger Jahren als Autorenfilmer.
Nach einigen Episoden für den Tatort, realisierte Petersen ambitionierte Projekte wie der
prophetische Thriller "Smog" und das Schwulendrama "[[Die Konsequenz]]", die damals
für viel Diskussionsstoff sorgten. Dabei griff er meist auf ein bewährtes Team zurück,
das u.a. aus Komponist Klaus Doldinger und Schauspieler Jürgen Prochnow bestand.
Seinen kommerziellen Durchbruch feierte Petersen 1980 mit dem Weltkriegsthriller
"Das Boot". Der Film wurde ein riesiger Erfolg, sowohl an den Kinokassen, als
auch ungekürzt im TV. Fortan lag Petersens Hauptaugenmerk darauf, das Publikum zu
begeistern und sich so eine Visitenkarte für Hollywood zu erdrehen. "[[Die unendliche
Geschichte]]" wurde 1984 ein weiterer Riesenerfolg und war mit einem Budget von über 50
Millionen DM die teuerste deutsche Nachkriegsproduktion. Seine erste englischsprachige
Produktion wurde ein Jahr später "Enemy Mine", dem allerdings nur ein mäßiger Erfolg
beschienen war. Auch "Tod im Spiegel" (1991) floppte. Mit "[[In the Line of Fire]]",
bei dem Clint Eastwood die Hauptrolle verkörperte, konnte er sich aber endgültig als
Regisseur in den Staaten etablieren. Es folgten "[[Outbreak - Lautlose Killer ]]" und
"Air force one", ebenfalls mit Top-Besetzung und an den Kinokassen erfolgreich.
Petersens Filme zeichnen sich seitdem als klassische, pathetische Heldenepen aus, die
amerikanischer wirken, als das moderne amerikanische Kino. Diesen recht naiven
Patriotismus teilt er mit seinem deutschen Kollegen in Hollywood, Roland Emmerich.

Regie

Produzent

Drehbuch

Auftritt

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb