Suche

Suche
Alpha60 Logo

Ingrid Bergman

29.08.1915 - 29.08.1982

Info

Die schwedisch-deutsche Schauspielerin ist 1915 in Stockholm geboren. Sie ist eine von wenigen Schauspielerinnen, die drei Oscars gewonnen hat (als Hauptdarstellerin in "Das Haus der Lady Alquist" (1944) und "Anastasia" (1956) sowol als Nebendarstellerin in "Mord im Orient Express" (1974)).


Der schwedische Film "Intermezzo" (1936) wurde vom Produzenten David O. Selznick in Hollywood wahrgenommen, und er machte ein Hollywood Remake mit ihr als Hauptdarstellerin 1939. Ein Star war geboren.


Sie galt sehr schnell als die idealisierte nordische Frau; kühl und schön. Als sie mit Roberto Rossellini "Stromboli" (1949) drehte, verlieben sich die Beiden - und sie trenne sich von ihrem schwedischen Mann. Dadurch wurde sie von amerikanischen Feministen, von den amerikansichen Medien - und von dem Senat der USA verdammt und musste - nach dem Sie ein Kind ausserhalb der Ehre geboren hatte - die USA verlassen.


Die sechs Jahre mit Rosslonini waren weder finanziell noch künstlerisch erfolgreich, und als Hollywood sie wiederhaben wollte war Ingrid Bergman froh. Sie kehrte mit "Anastasia" (1956) dorthin zurück - und gewann damit Ihren zweiten Oscar.


Zu ihren besten Filmen zählen "Wem die Stunde schlägt" und "Casablanca", aber Ihr grösster künstlerischer Erfolg ist ihr erster Film in Schweden, nach 40 Jahren im Ausland. "Herbstsonate", von Ingmar Bergman geschrieben und gedreht, spielt sie eine Karrierefrau die nach mehreren Jahren Trennung eine Ausernandersetzung mit Ihre Tochter (Liv Ullmann) hat.


Ingrid Bergman wurde nur 67 Jahren alt, sie stirbt an Brustkrebs an Ihrem Geburtstag 1982.






Ihre Eltern, eine Deutsche und ein schwedischer Fotograf, verstarben früh. Ihr Vater gab ihr aber noch die Leidenschaft für die Schauspielerei mit auf den Weg. Sie besuchte die Schauspielschule des Königlichen Dramatischen Theaters und hatte 1935 erstmals eine Rolle in einem schwedischen Film. "Intermezzo" (1936) wurde ein großer Erfolg und Hollywood klopfte an. In Schweden bereits ein Star, gelingt Ingrid Bermann mit "Casablanca" auch der Durchbruch in Übersee. 1949 drehte Bergman mit Roberto Rossellini in Italien den Film "Stromboli" und verliebt sich in den Regisseur. Sie trennt sich von ihrem Lebensgefährten Petter Lindström, mit dem sie eine Tochter hatte, und heiratete Rosselini, von dem sie bereits schwanger war. Bergman und Rossellini drehten insgesamt sieben Filme miteinander. Drei Kinder gingen aus ihrer Ehe hervor. 1957 wurde die Ehe mit Rossellini geschieden. Bereits ein Jahr später heiratete Bergman den schwedischen Produzenten Lars Schmidt. Diese Ehe hielt bis 1970. Ihr Comeback auf der Leinwand gelang ihr 1956 mit dem Publikumshit "Anastasia". Die Rolle brachte ihr den zweiten Oscar ein. Ihren Dritten erhielt sie für "Mord im Orient Express". 1974 wurde bei Bergmann Brustkrebs diagnostiziert. 1982 starb sie in an ihrem 67. Geburtstag London.

Awards

Schauspiel

Drehbuch

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb